kartsport.at | rennserien

08.05.2017

DKM geht mit Vollgas in neue Saison

160 Piloten traten am vergangenen Wochenende (05.-07.05.2017) beim Auftakt der Deutschen Kart Meisterschaft im bayerischen Ampfing an und zeigten Kartsport auf höchstem Niveau. Bei bestem Kartsport-Wetter setzten sich in spannenden und ausgeglichenen Rennen gleich sechs Sieger durch.

Björn Niemann


Schon vor dem Auftakt der Deutschen Kart Meisterschaft versprach das Teilnehmerfeld Hochspannung. 160 Fahrerinnen und Fahrer aus 20 Nationen sorgten für ein Rekordfeld. Auf dem 1.060 Meter langen Schweppermannring wurde es nun erstmalig ernst. Zahlreiche Zuschauer sahen bei trockenen und teilweise sommerlichen Bedingungen abwechslungsreiche Rennen. Neben den Favoriten überzeugten auch einige Newcomer mit starken Leistungen. Angeführt werden die vier Prädikatsserien von David Schumacher (DKM), Hugo Sasse (DJKM), Flavio Camponeschi (DSKM) und Julian Müller (DSKC).



15 Stunden Kartsport live im Online-Stream
Begleitet wurde der Auftakt wieder durch einen umfangreichen Live-Stream. In Summe bekamen die Fans daheim 15 Stunden Kartsport geboten. Acht Strecken-, drei Onboard- und zwei mobile Kameras hielten in HD-Qualität die Geschehnisse fest. Alle Rennen sind auch noch im Nachhinein unter www.kart-dm.de abrufbar. Ein 30-minütiges Highlight-Magazin wird am 21. Mai um 11:40 Uhr auf dem deutschen Auto-, Motor- und Motorsportsender MOTORVISION TV ausgestrahlt.

DSKC: Müller und Speck teilen sich Siege.
Der Hesse Moritz Horn (CRG TB Racing Team) setzte im Qualifying die Bestzeit im DMSB Schalt Kart Cup und mischte auch in den späteren Heats im Spitzenpulk mit. Als Gesamtdritter reihte er sich hinter Julian Müller (Mach1 Motosport) und Alessio Curto (Beule Kart Racing Team) ein.
Im ersten Rennen entwickelte sich dann an der Spitze ein packender Fünfkampf, welcher bis zum Fallen der Zielflagge anhielt. Das Quintett ließ sich dabei auch nicht durch eine zwischenzeitliche Slow-Phase und Rennunterbrechung aus der Ruhe bringen. Als Sieger behauptete sich Müller und war im Ziel sichtlich erfreut: „Nach den guten Heats gestern, bin ich glücklich nun auch den ersten Sieg zu feiern. So darf es gerne weiter gehen.“ Bis zum Ende hingen ihm seine Verfolger aber dicht im Nacken. Zweiter wurde Lucas Speck vor Curto. Der Sodi Kart-Pilot etablierte sich während der ersten Runden als Zweiter, fiel dann aber kurzzeitig sogar bis auf Rang sechs zurück. Seine Leistung blieb jedoch unbelohnt, eine spätere Zeitstrafe warf ihn auf Rang zehn zurück. Neuer Dritter war Jeroen Bos (CRG Holland) vor Seppi Sedlmair (KSM Schumacher Racing Team) und Mark Potman (CRG Holland).

Auftaktsieger Müller entschied auch im zweiten Durchgang den Start für sich. Doch durch eine Kollision verlor er diesmal an Boden, „nach dem Positionskampf war meine Achse krumm, da hatte ich keine Chance mehr voll zu attackieren“, ergänzte der Kölner im Ziel. An der Spitze zog indessen Speck ungestört seine Runden. Der Rheinländer baute seinen Spitzenplatz aus und holte sich den Sieg. „Nach einem kleinen Problem im Zeittraining, habe ich mich in den Rennen deutlich gesteigert und nun gewonnen. Das ist ein super Saisonstart, ich freue mich jetzt schon auf das nächste Rennen in Kerpen. Ein großer Dank an mein ganzes Team für die super Arbeit“, jubelte der LS-Kart-Pilot auf dem Siegerpodium. Julian Müller hatte hingegen alle Hände voll zu tun seinen zweiten Rang zu verteidigen. Curto und Luka Kamali (SRP Racing Team) hingen in seinem Windschatten. Der Kölner wehrte aber alle Angriffe ab und brachte Rang zwei nach Hause. In der letzten Runde gab es hingegen auf Rang drei noch eine Verschiebung – Kamali überholte Curto und stand auf dem Siegerpodium. Als Fünfter folgte Jeroen Bos (CRG Holland).

Meisterschaftsstand DSKC nach 2 von 10 Läufen:
1. Julian Müller (61 Punkte)
2. Lucas Speck (54 Punkte)
3. Alessio Curto (35 Punkte)
4. Jeroen Bos (34 Punkte)
5. Fabio Wagner (28 Punkte)

DSKM: CRG-Doppelerfolg von Camponeschi und Pex
Fabian Federer (SRP Racing Team) holte sich im ersten Auftritt der 41 DSKM-Piloten die Pole-Position. In den Vorläufen gab er das Zepter aber an seinen Markenkollegen Flavio Camponeschi (CRG Deutschland) ab. Der ehemalige Kart-Weltmeister sicherte sich gleich zwei Siege und nutzte seine Spitzenposition auch im ersten Finale.

Während des Starts verlor er zwar kurzzeitig seine Führung, holte sich diese nach drei Runden aber wieder zurück und fuhr einem ungefährdeten Sieg entgegen. Dahinter lieferten sich in der ersten Rennhälfte Fabian Federer (SRP Racing Team) und Jorrit Pex (CRG Holland) ein sehenswertes Duell. Der fünffache Champion Pex hatte am Ende den längeren Atem und wurde vor dem Südtiroler Zweiter. Rick Dreezen (KSW BirelART Austria Racing Team) fuhr als Vierter vor dem besten Deutschen Daniel Stell (Mach1 Motorsport) ins Ziel. Eine spätere Strafe für Dreezen ließ den Belgier auf Platz acht abrutschen. Seinen Platz erbte der amtierende DSKC-Champion Max Tubben (CRG Holland): Der junge Niederländer ging als 17. ins Rennen und zeigte eine beachtliche Aufholjagd.

Polesetter Camponeschi hatte während des Starts in den zweiten Lauf die beste Reaktion und führte das Feld auf den ersten Metern an. Sein direkter Verfolger war der Deutsche Daniel Stell, doch der Mach1-Fahrer schied nach einer Kollision vorzeitig aus. Währenddessen übernahm fast unbemerkt Stan Pex (CRG Holland) das Zepter. Der Niederländer war fortan nicht mehr aufzuhalten und sorgte für einen weiteren Pex-Sieg in der DSKM. „Ich bin erst im zweiten Lauf mit neuen Reifen gestartet und glücklich, dass meine Taktik aufgegangen ist. Mein Ziel ist es in diesem Jahr um den Titel zu kämpfen, der Auftakt war schon mal sehr gut“, fasste Pex zusammen. Direkt hinter ihm lieferte sich sein älterer Bruder Jorrit einen packenden Fight. Camponeschi, der Deutsche Alexander Schmitz (CRG Holland), Federer und Jeremy Iglesias (Formula K Racing) setzten den fünffachen Deutschen Meister kräftig unter Druck. Der zeigte aber Nervenstärke und sorgte für einen Pex-Doppelsieg. Auf den weiteren Rängen folgten Camponeschi, Federer, Schmitz und Iglesias. Letzterer fuhr ein unglaubliches Rennen: Nach einem Ausfall im ersten Durchgang kämpfte er sich vom Ende des Feldes bis auf Rang sechs nach vorne.

Meisterschaftsstand DSKM nach 2 von 10 Läufen:
1. Flavio Camponeschi (56 Punkte)
2. Jorrit Pex (53 Punkte)
3. Fabian Federer (44 Punkte)
4. Stan Pex (40 Punkte)
5. Rick Dreezen (29 Punkte)

DJKM: Jonny Edgar feiert Doppelsieg
Einen perfekten Einstand in die Deutsche Junioren Kart Meisterschaft legte Hugo Sasse (CRG TB Racing Team) hin. Nach der Bestzeit im Qualifying, war der Youngster auch in den Heats nicht zu bremsen und hielt weiterhin die Pole-Position.



Einen sehenswerten Auftakt zeigten die Nachwuchspiloten dann im ersten Finale. Diesmal verlor Sasse jedoch seinen Spitzenplatz: Jonny Edgar (Forza Racing) zeigte einen blitzsauberen Start und gab das Tempo vor. Die Verfolger blieben zwar im Windschatten des Briten, fanden aber keinen Weg an ihm vorbei. Als bester Deutscher holte Sasse den zweiten Platz vor Hadrien David (Chiesa Corse) aus Frankreich. Auf Rang vier und fünf behauptete sich das CRG-Duo Niels Tröger (CRG TB Racing Team) und Marius Zug (rl-competition.com). ADAC Stiftung Sport-Förderpilot Zug kämpfte sich im Rennverlauf von Startposition zehn bis in die Top-Fünf nach vorne.

Wie schon im Rennen am Morgen gewann Gaststarter Edgar auch diesmal den Start und baute seine Führung im Verlauf der 19 Rennrunden kontinuierlich aus. „Ich hatte nicht damit gerechnet, dass ich um den Sieg kämpfe. Freitag war ich zum ersten Mal hier auf der Strecke. Ich habe mich von Beginn an wohl gefühlt und hatte heute zwei super Rennen“, resümierte der Youngster aus dem Forza Racing Team. Hinter ihm ging es dagegen deutlich enger zu: David, Sasse und Luigi Coluccio (KSM Schumacher Racing Team) duellierten sich um den ersten Verfolgerplatz. Nach mehreren Positionswechseln hatte der Franzose David die Nase vorne und folgte als Zweiter vor Coluccio aus Italien. Als bester Deutscher reihte sich ADAC Stiftung Sport-Junior Sasse vor seinem Teamkollegen Tröger ein.

Meisterschaftsstand DJKM nach 2 von 10 Läufen:
1. Hugo Sasse (61 Punkte)
2. Hadrien David (55 Punkte)
3. Niels Tröger (41 Punkte)
4. Luigi Coluccio (38 Punkte)
5. Leonardo Marseglia (30 Punkte)

DKM: David Schumacher räumt ab
DKM-Neuling Kilian Meyer (CRG Holland) beeindruckte mit einer Pole-Position in der Königsklasse des deutschen Kartsports. In den Heats gab er jedoch seinen Platz an Felix Arnold (KSM Schumacher Racing Team) ab. Der Deutsche hatte mit einem Sieg und einem zweiten Rang die beste Ausbeute.

Hochspannung herrschte dann im ersten Finale: Arnold gewann den Start, gab seine Führung aber schon früh an Junioren-Aufsteiger Luca Maisch (CRG TB Racing Team) ab. Aber auch Maisch hielt sich nicht bis zum Ende an der Spitze. David Schumacher (KSM Schumacher Racing Team) kämpfte sich an dem Youngster vorbei und schien auf dem Weg zum Sieg. Doch von hinten stürmte der amtierende Junioren-Champion Dennis Hauger (CRG Holland) nach vorne. In der letzten Runde kam es zum großen Showdown: Hauger überholte im Infield den Führenden Schumacher. Dahinter witterten auch die Verfolger ihre Chance und die Top-Sieben wurden noch einmal komplett durcheinander gewürfelt. Letztlich ging Rang zwei an Schumacher vor Glenn van Berlo (CRG Keijzer Racing Team), Maisch und Meyer. Meister Paavo Tonteri (KSM Schumacher Racing Team) wurde vor seinem Teamkollegen Arnold Sechster. Nach seiner starken Aufholjagd verging Hauger jedoch schnell wieder die Freude – eine Zeitstrafe kostete den Sieg.

Dem zweiten Lauf drückte das KSM Schumacher Racing Team seine Stempel auf. Mit Schumacher, Tonteri und Arnold standen gleich drei Fahrer der Tony Kart-Mannschaft auf dem Siegerpodest. Einfach war das Rennen jedoch nicht. Zur Halbzeit entfachte ein heißer Fight um die Spitzenplätze. Erst zum Ende waren die Positionen bezogen. Hinter Schumacher stellte Tonteri auf den letzten Metern nochmals den Anschluss zum Führenden her, fand aber keinen Weg mehr an ihm vorbei. Felix Arnold wurde sicherer Dritter gefolgt von Meyer und einen entfesselt fahrendem Tim Tröger (CRG TB Racing Team). Aus der letzten Startreihe raste der CRG-Fahrer bis auf Platz fünf nach vorne. Doppelsieger Schumacher war im Ziel die Freude über seinen Erfolg deutlich anzumerken: „Nach den guten Vorbereitungsrennen war ich mir sicher hier um die Top-Drei zu kämpfen. Ein Doppelsieg ist natürlich ein Traumstart. Im zweiten Rennen war es aber nicht einfach für mich, ich hatte von Beginn an einen platten Reifen und musste mich strecken um den Sieg zu verteidigen.“

Meisterschaftsstand DKM nach 2 von 10 Läufen:
1. David Schumacher (59 Punkte)
2. Paavo Tonteri (44 Punkte)
3. Kilian Meyer (43 Punkte)
4. Felix Arnold (42 Punkte)
5. Luca Maisch (32 Punkte)



Nach dem ereignisreichen Auftakt der Deutschen Kart Meisterschaft geht es bereits in drei Wochen (26.-28.05.2017) weiter. Dann gastiert die höchste deutsche Rennserie mit seinen vier Prädikaten auf dem traditionsreichen Erftlandring in Kerpen.

Terminkalender 2017:
05.-07.05.2017 – Ampfing
26.-28.05.2017 – Kerpen
07.-09.07.2017 – Wackersdorf
25.-27.08.2017 – Wackersdorf
20.-22.10.2017 – Lonato (ITA)

Autorenverweis
Neue Sieger bei DKM-Halbzeit in Wackersdorf
Halbzeit der DKM in Wackersdorf - Volle Felder beim dritten Rennwochenende
DKM gastiert mit starkem Feld im Erftland
DKM geht mit Vollgas in neue Saison
Deutsche Kart Meisterschaft startet mit Rekordfeld ins Jahr

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at
















Aktuelle News
Vorläufige Ausschreibung ÖTSM 2017
(24.12.) Die ÖTSM startet auch 2017 wieder mit fünf Rennwochenenden! <a href="http://www.ka

Art of Cart RACE24:
(22.12.) 2017 ist es wiede soweit! Das legendäre 24h Rennen in Saalfelden! Art of Cart RACE24 02.-04


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,422[s]