kartsport.at | aktuell

08.05.2018

Pokalregen und Bahnrekord für Team NKS in Lohsa

Bei sommerlichen Temperaturen um die 22 Grad startete der Ostdeutsche ADAC Kart Cup am vergangenen Wochenende vom 5. bis 6. Mai in sein Saisonjahr 2018. Gastgeber beim Auftakt war traditionell das Homestate Lohsa.

Michael Schulz


Das Limbach-Oberfrohna NKS for Racing Team um Teamchef Lars Naumann war mit nicht weniger als elf Piloten angetreten um in die Titelkämpfe der einzelnen Klassen einzugreifen.



„Mit großer Freude kommen wir seit nun mehr als 20 Jahren nach Lohsa. Es ist immer wieder klasse hier zu fahren“, schwärmt der Teamchef Lars Naumann von der sächsischen Bahn und fügt hinzu: „Dass es an diesem Wochenende einmal mehr so erfolgreich für uns werden würde, damit haben wir im Vorfeld nicht gerechnet, da der Anspruch unserer Piloten doch recht weit auseinander geht“. Dennoch erlebte der Teamchef ein entspanntes Wochenende wie selten.

Die einen Piloten sind angetreten, um „Spaß“ zu haben, einige andere wollten etwas probieren und testen für das kommende Wochenende, denn da steht der zweite Lauf der Deutschen Kart Meisterschaft in Wackersdorf auf ihrer Agenda. Und auch wenn der eine oder andere mit den guten „Gripverhältnissen“ der sonst eher mit wenig „Grip“ ausgestatteten 880 Meter langen Strecke von Lohsa, nicht so zurechtkam- es wurden etwas mehr Achsen als üblich verbogen - so waren alle Piloten sehr erfolgreich unterwegs.

Das Highlight des Wochenendes setzte jedoch Freiberger Stephan Schönlebe. Er spielte seine ganze Erfahrenheit aus und stellte den zwei Jahre alten Bahnrekord des Teams ein. Mit einer Rundenzeit von 33,905 Sekunden schrieb sich der 23-Jährige in die ewige Bestenliste. „Es ist unheimlich schön zu sehen, dass unsere Arbeit mit den jungen Piloten immer wieder von Erfolg gekrönt ist. Stephan ist das ganze Wochenende sehr ausgeglichen, fokussiert und mit eine Ruhe in seine Aufgaben gestartet, so dass mich sein Erfolg nicht wundert. Er hat einen perfekten Job gemacht“, berichtet Teamchef Naumann.

Und so ging Stephan Schönlebe auch als Sieger aus den beiden Rennen am Sonntag hervor. Zweitplatzierter Rick Hartmann, der ebenfalls auf Bahnrekord-Niveau unterwegs war, hatte in den beiden Rennen von seinem Teamchef die Stallorder „keine unüberlegten Überholmanöver mit der Brechstange durchzuführen, da wir nächstes Wochenende an der Deutschen Kart Meisterschaft teilnehmen“. Über seine anderen Fahrer findet Teamchef Naumann ebenfalls nur positive Worte: „Alle Fahrer, die bei den ADAC Kart Masters an den Start gehen, haben viel dazugelernt. Das war an diesem Wochenende sehr offensichtlich. Sie haben ihr Erlerntes weltklasse umgesetzt, ich bin sehr zufrieden. Wenn wir die Zeitenlisten der Vorjahre vergleichen, müssen wir feststellen, dass sich alle Fahrer verbessert haben. Alle Piloten haben einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht“.

Erstmals mit im Team NKS for Racing dabei war der 14-jährige Nick Lauer, der in der Klasse X30-Junioren an den Start ging. „Er fuhr sein allererstes Rennen, war das allererste Mal auf der Kartbahn in Lohsa unterwegs und ist von Training zu Training, von Rennen zu Rennen schneller geworden. Ich bin beeindruckt. Seine Leistung ist definitiv ausbaufähig“, zeigte sich Teamchef Naumann beeindruckt.

Apropos beeindruckend: Das war auch die Leistung des jungen Stammfahrers im Team NKS for Racing, Simon-Connor Primm, der beide Läufe in der Klasse der OK-Junioren gewann. „Wieder einmal hat es sich gezeigt, dass die Piloten, die sich mit Ruhe und Konzentration, also nicht hektisch und aufgeregt, an die Auswertungen gemacht haben, am Ende auch die Schnellsten waren und sich in die Siegerlisten eingetragen haben. Wir haben also noch die ein oder andere Aufgabe vor uns“, analysiert Lars Naumann die Situation im Team.

Das nächste Rennen für Limbach-Oberfrohna steht unmittelbar bevor. Vom 11. bis 13. Mai 2018 geht es zum zweiten der insgesamt fünf Läufe der Deutschen Kart Meisterschaft ins oberpfälzische Wackersdorf. Erneut ist der Porkart Raceland mit seinen 1.222 Metern Länge Austragungsort der DKM.

Autorenverweis
NKS for Racing mit einem Sieg beim Kart Cup ganz vorne mit dabei
RMW Motorsport erfolgreich unterwegs auf ungewohntem Terrain
„In Harsewinkel wurden wir unter Wert geschlagen“
NKS for Racing hat sich von der DKM Ampfing mehr erhofft
RMW Motorsport fehlte das Quentchen Glück bei den WAKC in Lidolsheim

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at












Aktuelle News
Großbrand in der Speedworld
(02.06.) Am 31. Mai brannten mehreren Garagenboxen in der Speedworld (bei Bruck an der Leitha) aus. Laut Kuri

Murtalcup 2018
(29.05.) Dieses Jahr findet wieder der Murtalcup statt. Die Termine finden Sie in unserem Terminkalender. Anm


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,062[s]