kartsport.at | aktuell

20.06.2018

NKS for Racing mit einem Sieg beim Kart Cup ganz vorne mit dabei

Auch an diesem Wochenende des ADAC Kart Cup in der Motorport Arena Oschersleben führte kein Weg an den Sachsen vom Team NKS for Racing vorbei. „Unsere Ambitionen an diesem Wochenende waren sehr unterschiedlicher Natur“, so Teamchef Lars Naumann. „Wie viele der Top-Fahrer in den ADAC Kart Masters wollten auch wir uns die Chance auf ein Training vor dem großen Showdown in zehn Tagen nicht entgehen lassen“.

Michael Schulz


Und so gingen beim Norddeutschen ADAC Kart Cup in der Motorsport Arena Oschersleben am Samstag und Sonntag mehr als 135 Fahrer an den Start. Vom 29. Juni bis 1. Juli findet in der Magdeburger Börde das dritte der insgesamt fünf ADAC-Kart-Masters-Wochenenden der Saison 2018 statt.



„Alle unsere Fahrer haben bereits ihre ersten Erfahrungen mit den 1.081 Metern von Oschersleben hinter sich. Von daher konnten wir uns auf Abstimmarbeiten im Chassis, Motor und Vergaser konzentrieren. Lediglich unsere beiden neuen Junior-Piloten der X30-Motorenklasse, Nick Lauer und Jerome Rückert, haben generell sehr wenig Erfahrungen. Jerome Rückert hat gerade erst vor ein paar Wochen das Rennkartfahren für sich entdeckt und startet hier zu seinem allerersten Rennen. Aber auch Nick Lauer, der hier sein drittes Rennen in seiner Karriere startet, brauchte etwas mehr Hilfe für die Eigenheiten der Strecke. Wir sind über die Fortschritte, die beide Piloten gemacht haben, sehr beeindruckt. Von Runde zu Runde, von Rennen zu Rennen war eine deutliche Lernkurve bei beiden Piloten zu erkennen“, zeigte sich Teamchef Lars Naumann sichtlich zufrieden.

Obwohl die ADAC Kart Masters die Läufe der Schaltkartpiloten in zehn Tagen absagte, ging das Team aus Limbach-Oberfrohna mit ihren beiden Schaltkartpiloten Rick Hartmann und Nico Lorse beim Norddeutschen ADAC Kart Cup an den Start. Dazu sagte Lars Naumann: „Die beiden wollten wertvolle Punkte für den ADAC Kart Cup mitnehmen. Und das haben sie. Mit Platz eins und fünf stellten sie ihre Leistung eindrucksvoll unter Beweis“.

Anders sah es da bei den X30-Senior-Piloten aus. Für Jonas Greif und Alexander Richter wurde das Wochenende als Vorbereitung genutzt. „Aufgrund der Tatsache, dass eigentlich schon an diesem Wochenende sämtliche Top-Fahrer vor Ort waren, konnten wir bereits jetzt einen ersten Eindruck davon gewinnen, wo wir in zehn Tagen stehen werden. Ich bin bei beiden sehr zuversichtlich, dass es in die richtige Richtung geht. Hut ab für Platz acht von Alexander Richter“, so Lars Naumann.

Etwas differenzierter sah es bei den Jüngsten im Team NKS aus, den beiden Bambini-Piloten Matthew Huhn und Leon Tyler Primm. „Momentan kann ich das noch nicht wirklich einschätzen. Im Zeittraining mit neuen Reifen ist alles im grünen Bereich. Unter normalen Bedingungen geht es, doch mit drei Rennen an einem Tag ist es für die jungen Burschen harte Arbeit. In den Rennen haben wir noch ein paar Probleme, zumal das Überholen in Oschersleben sehr schwierig ist.

Ein kleines Defizit hat Teamchef Lars Naumann bei seinem OK-Junior-Pilot ausgemacht. Zu Simon Connor Primm, der im Zeittraining auf Platz zwei stand und in den Rennen eins bis drei auf den Plätzen eins, vier und drei ins Ziel kam, sagte er: „Es sind bei ihm die Kleinigkeiten, an denen er feilen muss. Wenn er es schafft, die auf den Punkt zu bringen, sieht sein Wochenende deutlich erfolgreicher aus. Wir werden das nun auswerten und schauen, was wir in zehn Tagen noch nachlegen können. Dennoch freue ich mich für ihn über den Sieg im ersten Rennen“.


Autorenverweis
RMW – jetzt gilt es, das Potenzial zu heben
RMW Motorsport - „Das Wetter war an diesem Wochenende ausschlaggebend“
RMW Motorsport - „Das Wetter war an diesem Wochenende ausschlaggebend“
NKS for Racing - „Es kam, wie es kommen musste“
Pleiten, Pech und Pannen für RMW Motorsport in Wittgenborn

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at














Aktuelle News
Kart-Grand Prix Gunskirchen
(28.08.) Der 4. Oberndorfer Kart-Grand Prix im Zentrum von Gunskirchen fand auch heuer bei besten Bedingungen

Großbrand in der Speedworld
(02.06.) Am 31. Mai brannten mehreren Garagenboxen in der Speedworld (bei Bruck an der Leitha) aus. Laut Kuri


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,031[s]