kartsport.at | aktuell

12.06.2018

Niederösterreichische Landesmeisterschaft (NÖL)

In der NÖL geht es heiß zu. Wie heiß es in den Klassen: Master, Micro, Mini und Junioren/Senioren zuging lesen Sie hier!

Michael Fiedler


Masters Klasse:
Dieses Jahr versucht die NÖL, wesentlich mehr für die Hobby Fahrer zu tun. In der Masterklasse können Hobby Fahrer ihre Leidenschaft ausleben. Die Rookies ihre Ersten Erfolge Sammeln oder Fahrer mit ihrem in die Jahre gekommenen Material noch einmal zeigen, was das Material kann…

Im ersten Lauf zu dieser Saison wurde das Sprichwort „Wie der Sohn so der Vater….“ Einfach einmal umgedreht.,



Mario Novak zählt seit einigen Jahren zu den Besten Kartfahrern der heimischen Szene. Seit seinem Comeback 2017 holte er sich 2 mal den CEE Titel, 1mal den RMC Austria Titel und 2019 schaffte er es das erste Mal aufs Podium beim Rotax Grand Festival…

Sein Vater Peter Novak greift auch noch ins Lenkrad. 2019 fährt Peter Novak in der NÖL Meisterschaft in der Masters Klasse. Peter liebt diesen Sport wie seinen Sohn, sehr oft ist Peter bei den großen Rennen seines Sohnes noch dabei um an seiner Seite zu sein.
Doch dieses Mal ging es nur um ihn. Er wollte zeigen, was er noch kann. Peterholte sich nicht nur die Pole Position sondern holte sich auch gleich beide Laufsiege und führt so die Wertung vor Moritz Roland und Michael Pauser an.


Micro:
11 Micro Max Fahrer gingen in dieser Klasse an den Start. Nando Weixelbaumer steht in seinem letzten Jahr Micro Max und heuer hat er ein klares Ziel. Er will zum Welt Finale und dort Österreich nicht nur vertreten, sondern auch ganz vorne mitfahren. Mit seiner Form war er der ganz klare Favorit. Marcus Neugebauer geht das ganze noch etwas lockerer an, aber auch er ist einer der Favoriten…



Im Zeittraining untermauerte Nando seine Rolle und holte sich die Poleposition, vor Marcus. Valentin Bertrand und Toby Hutmann folgten knapp dahinter.
In Rennen ein hatte Marcus Neugebauer einen Blitzstart und setzte sich auf P1. Doch Nando nutze jede Gelegenheit um Marcus unter Druck zu setzen. Fast in jeder zweiten Kurve versuchte Nando einen Angriff. Bertrand und Hutmann konnten lange Zeit folgen mussten aber dann doch leicht abreißen lassen…

Weixelbaumer fand dann eine Lücke und holte sich den Lauf Sieg, im zweiten Lauf legte er sogar noch einen Start Ziel Sieg drauf und führt so die Meisterschaft vor Neugebauer an. Bertrand holte sich 2 mal P3 vor Tobi Hutmann.

Mini:
Cem Argun ging als absolut klarer Favorit in dieses Wochenende. Max Habicht zeig nun aber immer öfter, dass er auch Siegen will und Siegen kann. Diesen Wunsch unterstrich Habicht gleich einmal mit der Pole Position…
Nachdem Start ging es für Cem Argun weiter zurück, aber er nahm die Verfolgung auf. Habicht kontrollierte das Feld locker vor seinen Kontrahenten, musste aber mitansehen, wie Cem Argun sich recht bald an P2 setzen konnte und ganz leicht Näher kam.
Ab Mitte des Rennens musste sich Habicht gegen die Angriff von Argun verteidigen, aber Argun fand einfach keine Lücke. Max Habicht wehrte jeden Angriff ab und hatte seinen ersten Sieg vor Augen und zum Greifen nahe. Doch in der letzten Runde knackte Cem die Bastian und holte sich dann doch noch Lauf Sieg eins, vor Max Habicht.



Im zweiten Rennen, ließ sich Cem Argun den Sieg nicht nehmen, aber Max Habicht musste feststellen, dass auch P2 hart umkämpft ist, den seine Neue Teamkollegin Petra Babickova, setze ihr hartes Manöver und holte sich P2 in dem Rennen. Durch dieses Manöver wurde Habicht weit nach hinten gespült und daher war es dann für Babickova auch P2 hinter Cem Argun in der Tageswertung.

Junioren/Senioren:
Der Veranstalter ließ Junioren und Senioren in der gemeinsamen Pro Wertung starten.
Dadurch waren 18 Starter am Start und hatten extrem hart zu fighten.
Ausgerechnet ein Junior holte sich die Pole Position. Nino Riepl, ließ dieses Rennen gar nichts anbrennen. Er holte sich nicht nur die Pole Position, sondern gleich zwei Mal Start und Ziel Siege und konnte sich über seinen Sieg freuen.



Dahinter ging es weitaus enger zu.
Tereza Babickova (Senior) hat sich aus Trainingsgründen entschieden, von hinten zu Starten. In Lauf 1 schaffte sie es bis auf P4 geschafft. Im zweiten Rennen belegte sie P2, konnte aber Riepl nicht mehr einholen. Daher belegte sie hinter Nino P2 in der Tageswertung.
Leon Killmeyer (Senior) belegte 2 mal P3, einmal hinter Leon Mandl und einmal hinter Tereza. Somit hieß es auch für in P3 gesamt. Mandl hatte ebenfalls ein Gutes Wochenende.
P2 im ersten Rennen, konnte fast die ganze Meute mit Heimvorteil hinter sich lassen, aber in Rennen 2 ging es bis auf P4 zurück und somit war es zwar in der Wertung Senioren P3, aber in der Pro Klasse knapp am Podium vorbei.

Im Zeittraining waren auch noch andere Junioren ganz vorne. David Lackner auf P3 und Mete Argun auf P5, jedoch in den Zweikämpfen mit den Senioren, ging es dann etwas nach hinten. Lackner P5 Gesamt und P2 in der Junioren Wertung, Mete P7 aber P3 in der Junioren Wertung.

Autorenverweis
Niederösterreichische Landesmeisterschaft (NÖL)
Saison 2019 in den Startlöchern
Rotax Grand Festival
NÖL: 2 spannende Renntage
Alles Neu in der NÖL

Suche

Werbung


www.teile-direkt.at














Aktuelle News
ÖTSM Saisonstart in Lignano (I)
(27.04.) Erfreulich schönes Wetter in Italien zum Auftakt der 4-Takt Team-Staatsmeisterschaft. Um 12 Uhr

Kart-Grand Prix Gunskirchen
(28.08.) Der 4. Oberndorfer Kart-Grand Prix im Zentrum von Gunskirchen fand auch heuer bei besten Bedingungen


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,047[s]