kartsport.at | aktuell

15.10.2020

Histo Cup: Patrick Schober feiert Erfolg in der Formel Young

Die Formelrennen beim Histo Cup am Red Bull Ring waren erstmals in Zwei Gruppen aufgeteilt. Nicht nur wegen der enormen Anzahl von mehr als 50 Nennungen bei den Formel Rennwagen, sondern weil auch die neue Klasse der Formel Young Gast seinen ersten großen Auftritt hatte.

Procar Motorsport


In dieser Klasse, die 2021 fix in das Program des Histo Cups aufgenommen wird, starten derzeit in der Regel ausschließlich Formel Renaults ab Baujahr 2000, also solche, die bereits über das Kohlefaser Monocoque verfügen.
Diese Formel Renaults sind aber nur die Regel, denn Patrick Schober, mischt mit seinem Dallara 1,6 Formulino, bekannt als ehemaliger ADAC Formel Masters, im Feld der um über 50 PS stärkeren 2-Liter Motorisierten Formel Rennwagen mit.



Als einziger mit diesem 1600 Kubik Auto natürlich mit wenig Chancen – außer es regnet. Ja, dann trennt sich tatsächlich der Spreu vom Weizen und der Weizen, der von Patrick Schober repräsentiert wird, ist schon echt was Besonderes.
Qualifying und Rennen 1 fand am Samstag unter schönen, aber kalten Wetterbedingungen statt und im Feld der 15 moderneren Rennwagen wurde Schober im Qualifying Zwölfter und im Rennen Elfter.
Nicht unerwartet sind diese Platzierungen und einzig dem kleinen, nur 145 PS starken Motor seines Dallaras 1,6 geschuldet. Da ist es nicht verwunderlich, dass man auf den Wahrheitsgehalt des für Sonntag angekündigten Regens hoffte.
Mittlerweile ist es kein Geheimnis mehr, dass sich der junge talentierte Österreicher im Regen nicht unwohl fühlt.

Wie seinerzeit schon Senna und Schumacher ist Patrick Schober offenbar ebenso mit einer hochwertigen Sensibilität ausgestattet, die er jetzt schon mehrmals, speziell bei feuchten Wetterbedingungen, unter Beweis gestellt hat.

Und tatsächlich, schon beim Qualifying schob sich Patrick Schober schon mal auf Platz 5 und bei zunehmenden Regen gab es beim Rennen fast die Sensation.
Gleich nach dem Start bereits als Dritter geführt, tastete er sich Stück für Stück an den Formel 3 des Zweitplatzierten Philipp Thiel heran und konnte sehr geschickt ein Überrundungsmanöver für sich nützen um sich an die Zweite Position im Rennen zu schieben. Gegen den Gesamtsieger Hannes Gsell in einem Formel Renault 2.0 hatte er keine Chance mehr, aber gesamt Zweiter mit einem unterlegenen Auto in diesem Feld ist eine Eigenwerbung, die nicht ungesehen bleiben darf.


Autorenverweis
Histo Cup: Patrick Schober feiert Erfolg in der Formel Young
RMCA Rechnitz Bericht Schober
Nur der Motor konnte Patrick Schober einbremsen.
RMCA: Kalt-Warm gab es nicht nur beim Wetter
RMM: Gute Leistung von Schober

Suche

Werbung


www.renauer-motorsport.com














Aktuelle News
Fahrer gesucht!
(27.06.) kartsport.at stellt am 4. Juli 2020 ein Team beim 2. F&Friends Kart Race in Herzogenburg und suc

ÖTSM: Im Juli gehts los
(08.06.) Auch die ÖTSM startet Anfang Juli die Saison in der Speedworld! Das erste Rennwochenende mit ei


kartsport.at
- Info
- Impressum
- Webhistory
- office@kartsport.at



nach oben

   laptime: 0,031[s]