kartsport.at | forum - Viertakt-Forum
 Beschleunigung Resumee Teil 1 ;-)

Das mit dem untersten Geschwindigkeitsbereich, wie Ralph es sagt, stimmt aufgrund des Luftwiderstandes der sonst alle anderen Kräfte in den Hintergrund drängen würde.

Auf der übrigens sehr gelungenen KD2000 Party habe ich mich mit Ernstl lange und ausführlich über das Thema unterhalten. Das war für die "Zuschauer" sehr amüsant weil wir wild gestikulierend im Raum gestanden sind, drehende reifen mit drehenden tischen simuliert haben, mit rundgebissenen brotstücken reifenschlupf plastisch dargestellt haben und im laufe der zeit haben sich auch einige andere an der diskussion beteiligt. ceki, andi stemmer, xl, ossi, thekla... alle haben ihre meinung abgegeben. teilt so teils dagegen ;-)

Mein Resumee schaut so aus: Die Zusammenhänge wir ich sie von Anfang an beschrieben habe stimmen grundsätzlich, nur die Erklärung war schlecht nachvollziehbar. Vor allem habe ich die Kräfte und Energien nicht nachrechnen können und habe die grössenordnung ausser acht gelassen. die elastische verformung von antriebswellen und getrieberädern trägt zwar ihren teil bei aber ein verformtes teil mach den hauptanteil aus: DER REIFEN.

bei jedem beschleunigungsvorgang entsteht am reifen schlupf. die formel 1 beschleunigt beispielsweise mit 30% schlupf weil das anscheinend am schnellsten ist. beim pkw sinds natürlich weniger. der schlupf entsteht auf 2 arten. einerseits dass der reifen am untergrund durchrutscht (z.b. auf eis sehr deutlich zu sehen) und andererseits dadurch dass der reifen an der jeweils am boden aufliegenden stelle gestaucht wird. das heisst der umfang des reifens ist grösser als die strecke die er am boden zurücklegt wenn er eine umdrehung rollt (während des beschleunigungsvorganges). das lässt sich mit einem weichen ball oder einer scheibe die am untergrund greift gut simulieren. man markiert eine stelle am umfang und rollt den ball unter möglichst grosser krafteinwirkung von oben und gegen die rollrichtung eine umdrehung und misst die gerollte wegstrecke und den umfang nach. der umfang wird grösser sein. diese differenz ist der schlupf.

daraus resultiert, das bei angenommen 10% schlupf sich der reifen, die felge und der gesamte antriebsstrang so schnell dreht als würde das auto 44 fahren, in wirklichkeit fährt es aber nur 40. wenn man jetzt die kraftzufuhr die ja den schlupf hervorruft unterbricht (auskuppeln) geht der schlupf gegen null, d.h. die beiden geschwindigkeiten gleichen sich an. der sich um 4km/h schneller drehende antriebsstrang (reifen, felgen, bremsscheiben, halbachsen, getrieberäder, kupplungsscheibe) hat kinetische energie gespeichert. diese energie hat das bestreben das auto zu beschleunigen.

andi stemmer hat ausdrücklich definiert: "beschleunigung kann es nur geben wenn die summe kräfte im schwerpunkt des fahreuges nach vorne zeigt". DAS IST VÖLLIG RICHTIG

ein extrembeispiel sind die spielzeugautos mit der schwungscheibe. man dreht die schwungscheibe durch rollen es autos auf der hand an. die schwungscheibe hat jetzt energie gespeichert. wenn man das auto dann auf den untergrund setzt beschleunigt diese kinetische energie das auto.

das andere extrembeispiel sind wieder spielzeugautos. solche die nur einfache räder haben ohne irgend eine schwungmasse oder ähnliches. rollt man die auf der hand an und setzt sie auf den boden. das auto wird nicht oder nur minimalst beschleunigen. klar, das kleine plastikradl speichert so gut wie keine kinetische energie.

die verhältnisse beim pkw sind irgendwo dazwischen und es gilt die frage zu klären ob es möglich ist dass die summer der kräfte nach vorne zeigt.

nach hinten (bremsend) zeigen folgende kräfte: LUFTWIDERSTAND, ROLLWIDERSTAND, REIBUNGSVERLUSTE.
wenn man mit dem auto ausgekuppelt mit ca. 40km/h dahinrollt wird man nur sehr langsam langsamer. man kann mit 40km/h lange rollen bis das auto zum stillstand kommt. diese kräfte sind also nicht besonders groß. anders wäre es natürlich bei 200km/h (luftwiderstand!)

nach vorne zeigen folgende kräfte: KINETISCHE ENERGIE IN REIFEN, FELGEN, BREMSSCHEIBEN, HALBACHSEN, DIFFERENTIAL, GETRIEBE, KUPPLUNGSSCHEIBE.
die kupplungsscheibe dreht sich beispielsweise mit ca. 5000rpm, auch das erste getrieberad dreht sich mit 5000rpm. die bremsscheibe dreht sich mit ca. 1.200rpm, ebenso die felge samt reifen. da ist meiner meinung nach nicht so wenig energie gespeichert. man versuche mal das ganze werkl mit der hand abzubremsen (auto auf hebebühne). da wird man sich schwertun.

wenn jetzt die kraft die des sich mit geschwindigkeitsüberschuss drehenden antriebsstranges grösser ist als der luft- und rollwiderstand beschleunigt das auto. that%27s it.

interessant dazu die unterschiedlichen meinungen (man möge mir die zitate nicht überlehmen, ist ja kein todernstes thema):

thekla zu wern@ir: "ich bin 7 jahre lkw gefahren und muss dir zustimmen. das hab ich immer so gemacht"

andi zu wern@ir: "das ich völliger schwachsinn. wenn es eine beschleunigung gibt dann nur 0,02 sekunde lang. das kannst du gar nicht merken."

ernstl zu wern@ir: "wenn es beim radlfahren 30km/h gegenwind hat vergeht mir die lust."

xl erklärt wern@ir in wenig physikalischer ausdrucksweise die versuchsergebnisse.
wern@ir: "das ist keine physikalische erklärung"
xl: "ich weiss, ich arbeite daran"

ernstl zu andi: "wennst auf eis mit durchdrehenden rädern hochdrehst und dann auskuppelst beschleunigt das auto"
andi: "glaubst du das im ernst?"

andi zu ceki (über wern@ir): "glaub kein wort von dem was er sagt"
ceki: "doch ich kann mir das vorstellen"

u.s.w. u.s.w.

auf jeden fall war es sehr lustig und hat mir grossen spaß gemacht vor allem weil ich jetzt so glaube ich eine lückenlose beweisführung anbieten kann *g*. :-)


Wern@ir(IP=62.46.9.XXX)
09.12.2000 14:25 (letzter Eintrag: 29.08.2017 21:04)
1 Antwort antworten

 Im Falle des Falles

eines Terminunterschiedes, tät ich eher an das glauben, was in der Ausschreibung steht.
Die Termine werden zwar von den Veranstaltern selbst gewartet, aber wir werden uns dieser Sache annehmen und korrigieren.


XL(IP=62.46.50.XXX)
28.12.2000 09:07 (letzter Eintrag: 28.12.2000 09:07)
0 Antwortenxl@kartsport.atantworten

 Winter-Challenge

in der Ausschreibung der Kartliga ist Termin für die 1.Runde WC am 19.-21.01.01
auf der Seite Termine (kartsport.at) steht
12.-14.01.01!
also was stimmt jetzt???


nichtmehrauskenner(IP=193.186.185.XXX)
28.12.2000 08:41 (letzter Eintrag: 28.12.2000 08:41)
0 Antworten antworten

 Silvesterrennen: Gute Idee!!!

Start um 23:45. Sieger ist, wer als erster im neuen Jahr die Ziellinie überquert *ROFL* Das heißt also nicht, wer in Führung liegt, und auch nicht, wer die schnellste Runde gefahren ist, sondern wer möglichst kurz nach dem Jahreswechsel die Ziellinie passiert.

Funk ist nicht erlaubt, Hinweise von außerhalb der Strecke auch nicht. Stehenbleiben vor der Ziellinie oder irgendwoanders auf der Strecke gibts auch nicht.
Punkt 0:00 Uhr, um 0:00, wird die letzte Kurve unter Wasser (oder Sekt?) gesetzt, damit die Zielankunft spannender wird und man sich den entscheidenden Sieg noch verhauen kann - oder das fehlende Quäntchen genau im letzten Moment noch aufderholt?
:-)


E.M.Kofler(IP=62.46.85.XXX)
27.12.2000 17:06 (letzter Eintrag: 27.12.2000 17:06)
0 Antworten antworten

 Silvesterlauf

gibts irgendwo ein silvesterrennen?

...(IP=62.46.50.XXX)
27.12.2000 13:39 (letzter Eintrag: 27.12.2000 13:39)
0 Antworten...antworten

 IKC

hallo leute!

der IKC macht tolle geschenke! bitte auf der IKC-seite (www.inter-kart-cup.com) nachlesen. wer flink ist (bis 31.12.00) dem wird die hotelrechnung beim finale bezahlt. also nachschauen und weitererzählen.

ansonsten wünsch%27 ich ein frohes fest und guten rutsch (aber nicht auf der strasse).


BC(IP=62.46.52.XXX)
26.12.2000 11:50 (letzter Eintrag: 26.12.2000 11:50)
0 Antworten antworten

 Frohe Weihnachten!

Frohe Weihnachten wünscht ich euch allen und vor allem viel viel Freude am Kartfahren 2001.
Nächste Saison werd ich ja die "Fronten" wechseln und zwei Hersteller, Swiss Hutless und Briggs & Stratton, vor allem im Rahmen der Kartliga-Bewerbe vertreten.

Ich freu mich schon auf meine neue Aufgabe und werde mein Bestes tun, dass Swiss Hutless und Briggs & Stratton auch in der Kartliga siegreich sind. Ich werde auch mit dem bekannten deutschen Tuner Hubert Heilig zusammen arbeiten, der sehr eng mit Briggs & Stratton Deutschland und Swiss Hutless zusammenarbeitet. Nachdem mein erster offizieller Einsatz mit Swiss Hutless in Wackersdorf sehr erfolgreich war (Gesamtsieg), bin natürlich äusserst zuversichtlich und freu mich natürlich auch sehr über die zahlreich eingehenden Bestellungen ;-)


Ralph Karger(IP=62.47.21.XXX)
24.12.2000 12:08 (letzter Eintrag: 24.12.2000 12:08)
0 Antwortendrakalli@eunet.atantworten

 Lieber Hans Eichinger,

wir haben ja nichts dagegen, wenn du hier in einem forum deine kart-geschäftlichen aktivitäten bewirbst. aber bitte mach das in zukunft in EINEM forum und poste nicht den gleichen eintrag ein ALLEN!

wir haben die foren eh so gestaltet, dass es sofort ersichtlich ist, wo ein neuer eintrag geschrieben ist und jener wird sicher auch von den meisten forum-lesern gelesen.

wünsch dir ein frohes fest


XL(IP=62.46.51.XXX)
24.12.2000 09:13 (letzter Eintrag: 24.12.2000 09:13)
0 Antworten antworten

 Mega1

Hotkart fährt 2001 mit Mega 1 !!
Das ist ein Chassis das bereits in Deutschland 4 takt erprobt ist .
Nähere Infos gibts bei Hans Eichinger!!
Schöne Weihnachten wünscht nochmals
Team Hotkart


Günter(IP=195.3.96.XXX)
23.12.2000 19:01 (letzter Eintrag: 23.12.2000 19:01)
0 Antworten antworten

 KARTSHOP HANS EICHINGER ZEISELMAUER

Wir Übernehmen die Vertretung von Mega1
Chassis für Österreich .
Mega1 Motorsport ein Kart Chassis Hersteller mit Erfahrung in 4 Takt Kartsport.

Wir suchen Team`s die wir in Österreich in der Saison 2001 in 4 Takt Kartsport unsere Erfahrung und unser Professionelles Renn Service anbieten können.

Renn Service
Arbeiten mit Telemetrie und Telemetrie Auswertungen,
Betreuung bei Rennen in In und Ausland
2 und 4 Takt Racing Team für Österreich,Deutschland und Italien

Qualitäts Ersatztteile für jedes Kart zu Günstigen Preisen
Katalog gegen Ats 90,-- anfordern !!!

Service Reperatur und Tuning von 2 und 4 Takt Motoren Motoren,
Team Bekleidung und Zubehör der Firma Yupha Racewear,
AIM Zeitmessanlagen und Telemetrieanlagen für den Kartsport,

Weitere Infos über Chassis,Motoren,Reifen usw. auf der Hompage unter
www.kartshop-eichinger.de.vu oder per
Email kartshop-eichinger@a1.net
Tel Kartshop 02242/70361
Mobil Tel 0664/4328005

Wir wünschen Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr allen Kart Team`s und Fahrern und allen unseren Kunden.

Mit freundlichen Grüßen

Kartshop
Hans Eichinger











Hans Eichinger(IP=195.3.96.XXX)
23.12.2000 15:01 (letzter Eintrag: 23.12.2000 15:01)
0 Antwortenkartshop-eichinger@a1.netantworten

 omv ikm

wie ist eigentlich die omv meisterscahft ausgegangen? und warum gibts hier nicht eni eigenes indoorforum?

schweindi(IP=62.46.50.XXX)
20.12.2000 17:47 (letzter Eintrag: 20.12.2000 17:47)
0 Antworten antworten

 beim letzten eintrag fehlt was

denn gaaanz unten wollt ich noch ein :-) machen.

XL(IP=62.46.50.XXX)
20.12.2000 15:27 (letzter Eintrag: 20.12.2000 15:27)
0 Antworten antworten

 Galaabend

dieser galaabend ist vielleicht nicht das, was sich die kartfahrer als party erwarten, aber als side-event eine tolle gelegenheit für den kartsport und sicher ein sehr schöner rahmen für eine staatsmeisterehrung.

abendkassa wirds laut geri berger keine geben, aber karten solange der vorrat reicht. erfahrungsgemäß herrscht aber ein rechter andrang auf diesen einzigen galaabend im wiener rathaus, der auch ein galaabend von grete lasko (sportstadträtin von wien) ist. demnach sind nicht nur journalisten anwesend, sondern auch sportler aus anderen bereichen.

die ATS 250,- sind zwar nur eintrittsgeld, dafür solls ein spitzenbuffet zu günstigen konditionen geben und einige attraktionen, wie zB eine musicalaufführung von "mozart" mit der originalbesetzung ... würd mich freuen dort viele bekannte gsichter zu treffen.

eine richtige kartler-disco-party könnt ja dann zB kartsport.at organisieren (nicht als konkurrenz-veranstaltung gedacht!!!) aber eins sag ich euch, billig wär die nicht!


XL(IP=62.46.50.XXX)
20.12.2000 15:25 (letzter Eintrag: 20.12.2000 15:25)
0 Antwortenxl@kartsport.atantworten

 Suchen wir Dich??

Top Team such noch einen schnellen Fahrer für die Winterchallange.
Wenn du deine Freunde und Teamkollegen regelmäßig in der Halle
herbrennst und in einem der schnellsten Teams von Österreich WC fahren
willst, dann Mail uns deinen Namen und deine Tel.Nr., sowie deine
bisherigen Erfolge.


(anonym)(IP=195.212.98.XXX)
20.12.2000 10:27 (letzter Eintrag: 20.12.2000 10:27)
0 Antwortenpapa.geno@gmx.atantworten

 "Negativ-Stimmung" Drivers-Party

Klar sollten so viele Kartler wie möglich zur Drivers-Party kommen. Genau aus den Gründen, die Günter und XL schon erwähnt haben. Wenn genug Leute aus der Szene dabei sind, wirds sicher eine Riesen-Gaudi. Ich wollte eigentlich zu Beginn der Diskussion nur sagen, daß der Ablauf der Kartenbestellung etwas eigenartig ist, und nicht aber die Party an und für sich kritisieren. Darüber kann man danach immer noch seine Meinung abgeben. Auf alle Fälle muß ich XL vollkommen Recht geben. Die Chance, Sportjournalisten auf den Kartsport aufmerksam zu machen und eventuell sogar zu begeistern ist sicher einmalig. Werd auf alle Fälle noch ein paar Nächte drüber schlafen und mich vielleicht dem Ernstl anschließen, auf der Suche, obs doch vielleicht eine Abendkassa gibt. Falls nicht - gibts noch immer den Rathauskeller *ggg*

So long ...
Ceki


Ceki(IP=212.183.9.XXX)
20.12.2000 09:58 (letzter Eintrag: 20.12.2000 09:58)
0 Antwortenceki@kartsport.atantworten

 immerhin SPORT journalisten!

sport journalisten auf einem haufen? ist doch eine einzigartige chance für jeden ambitionierten sponsoren-knödl-nutzniesser vielleicht das eine oder andere, mehr oder weniger wichtige gespräch zu beginnen?

und dass das wiener rathaus nicht ehrwürdig genug ist für die kartfahrer?

das überweisungsproblem sollte in zeiten des internet-online-bankings auch kein rechtes problem darstellen, grad bei so kleinen summen ...


XL(IP=62.46.50.XXX)
20.12.2000 07:06 (letzter Eintrag: 20.12.2000 07:06)
0 Antwortenxl@kartsport.atantworten

 Wer erlaubt sich ...

... hier meinen Nick anzumuten?? Wehe i siag des no amoi! Dann gibts saures!

Und was die Feier anbelangt: Es ist nun einmal eine gehobenere Feier mit staatlicher "Gunst". Eine Gunst die man in der Szene sehr wohl braucht, um Sachen, wie ein Wien-Rennen zu bewegen, oder vielleicht auch nur um zu zeigen, dass es durchaus intelligente Leute sind, die sich den Spass %27Kartsport%27 antun.

Und wers nicht kapiert, braucht ja einfach nicht hinkommen. Hier eine negative Stimmung gegen eine einfache Feier zu posten ist mir einfach zu unverständlich und blöd. Tschudigen vielmals.


...(IP=62.46.50.XXX)
20.12.2000 06:47 (letzter Eintrag: 20.12.2000 06:47)
0 Antworten...antworten

 Für wen??

Wenn du es nicht weist dann solltest du Traktorfahren gehen und dann zum örtlichen Kirtag!

Günter(IP=195.34.133.XXX)
19.12.2000 17:45 (letzter Eintrag: 19.12.2000 17:45)
0 Antworten antworten

 Teamchef Hotkart

Mann oh Mann!!
Was wollt ihr? seit froh das es so einen Rahmen überhaupt für die ganze Kartszene gibt.
Wenn ihr alle die hier blöde sprüche und meinungen ablegen etwas nachdenken würdet
dann würdet ihr draufkommen das obgleich die Feier 250.- im voraus zu beahlen ist (kein grund
zum dumm sein!!!) es für die ganze Kartszene wichtig ist :DAS WIR ALLE DORT SIND !!!
Also schöne Feiertage und ein Frohes Fest
wünscht euch das Hotkartteam!


Günter(IP=195.34.133.XXX)
19.12.2000 17:14 (letzter Eintrag: 19.12.2000 17:29)
1 Antwort antworten

 Ist doch wurscht

Jo mai. Des is do wurscht, obst es glai oder späda zohlst, oder ned? Ma derf des ned so eng sehgn. Aber vielleicht gibts a Kassa für Spätentschlossene?

Und die Humptata-Kapöln is ja nur a Einlag, hoff i. Na egal, wenn gnua Kartla hinkumma, dann is a so a Gaudi.


...(IP=62.46.51.XXX)
19.12.2000 16:08 (letzter Eintrag: 19.12.2000 16:08)
0 Antworten...antworten

 Überweisung usw

Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass in einer Szene, wo der Spruch "Nur Bares ist Wahres" sehr hochgehalten wird, das Eintrittsgeld für eine Party 4 Wochen im Voraus zu überwiesen, greifen kann.

Daher bin ich mir sicher, dass auch ich meine Karte am Tage der Party an einer Art Abendkassa bekommen kann.

Falls dem nicht so wäre, dann nehme ich an, würde aus der Kartszene wohl kaum einer anwesend sein. Denke ich mal.


emk(IP=212.17.127.XXX)
19.12.2000 13:09 (letzter Eintrag: 19.12.2000 13:09)
0 Antworten antworten

 Drivers-Party

Das ist jetzt aber ein Scherz, oder?

250,- damit ich als "Anhängsl" einer Amateur-Fußballmannschaft eine Blasmusikkapelle bewundern darf?

Und das Ganze dann auch noch gegen Vorauskassa? Irgendwie hab ich solche Veranstaltungen noch so in Erinnerung, daß es einen Vorverkauf und eine Abendkassa gibt.

Also, wenn ich bis 21.12. 250,- über hab, und ich nicht weiß, was ich damit anfangen soll, spende ich sie freiwillig "Licht ins Dunkel" o.ä., bevor ich mich noch "quälen" lasse.

Wobei mich schon interessieren würde, ob vielleicht doch jemand hingeht. Aber das kann man dann ja sicher auf kartsport.at nachlesen - mal sehen.

CU
Ceki


Ceki(IP=212.183.9.XXX)
19.12.2000 10:15 (letzter Eintrag: 19.12.2000 10:15)
0 Antwortenceki@kartsport.atantworten

 dankeschön!

für die glück-wünsche! ;-)

XL(IP=62.46.52.XXX)
17.12.2000 19:40 (letzter Eintrag: 17.12.2000 19:40)
0 Antworten antworten

 Purz´ltag

Wünsche dem XL alles gute zum Purz´ltag
vom ganzen Many-Kart-Team....


Klaudia(IP=213.47.157.XXX)
14.12.2000 18:22 (letzter Eintrag: 14.12.2000 18:22)
0 Antwortenklaudia.petrica@glasblaeserei.atantworten

 mir fällt grad keiner ein ;-)

km/h², wern@ir, km/² - selbst für dir
restlichen 0.05 ;-)


dkmic(IP=195.3.96.XXX)
13.12.2000 19:19 (letzter Eintrag: 14.12.2000 17:06)
2 Antworten antworten

 stefan

schade. jetzt hab ich mir gedacht, da kommt ein wirklicher wissender in die diskussion und dann schreibt er auch nur blödsinn. schade.

nochmals für alle die beschleunigung nur als zusätzlichen schub erkennen können: ich beschleunige sobald ich schneller werde. ohne zeitfaktor. bei der diskussion gehts nicht um eine ZUSÄTZLICHE beschleunigung zu der vollen in der man vorm auskuppeln ist, sondern um eine sich schnellstens und stark reduzierende, was sich fast wie bremsen anspürt, aber der tacho bewegt sich noch von 50 auf 55 km/h.

vielleicht ist es der "langsame" tacho, vielleicht ist es wirklicher geschwindigkeitszuwachs um das gehts hier und nicht um beschleunigen beim bremsen (prüller). klaro?


XL(IP=62.46.51.XXX)
13.12.2000 18:34 (letzter Eintrag: 13.12.2000 18:34)
0 Antworten antworten

 Beschleunigung

Also kraft ist masse mal beschleunigung. Umgeformt auf beschleunigung heisst das beschleunigung ist gleich kraft durch masse.
Daraus folgern wir keine beschleunigung ohne kraft, logisch oder. sollte eigentlich jeder wissen, der in die mittelschule gegangen ist (2klasse oder so lernt man mit 12J)
Das beispiel mit dem schwungrad ist gar nicht so schlecht hat aber einen haken, welche teile des autos sollen die energie speichern und wie soll diese nach dem auskuppeln!!
auf die strasse kommen? So gesehen ist dieses argument wohl nicht ein belegbarer beweis. Ich meinerseits glaube das die herrschaften, die die beschleunigung nach dem auskuppeln erst so richtig merken,
einmal mit prueller autofahren sollten, der beschleunigt naemlich immer am feuchten rasen, was bei den heutigen bezinpreisen super ist einfach rasensprenger aufstellen und auf der wiesn vorm haus
kraeftig auf die bremsn steign und schon faehrt man ab wie der blitz...
Aehnlich machen es auch werner und XL die brauchen zum beschleunigen garnicht erst einkuppeln...
Uebrigens ein gutes argument wenn man geblitzt wird ich hab nit gasgeben und ausserdem noch ausgekuppelt, und trotzdem is de kraxn immer schneller wordn (hmhm mhmhm :-)))
lasst euch aber bitte nicht stoeren bei eurer diskussion, macht echt spass...

gruesse stefan


Stefan(IP=192.91.73.XXX)
12.12.2000 18:20 (letzter Eintrag: 12.12.2000 20:27)
1 Antworts-schindler@ti.comantworten

 Viel!

Sehr viel sagt das aus!
Nämlich, daß ein elektronischer Tacho verzögert! Und das nicht zu knapp!!!


viper31(IP=195.3.96.XXX)
12.12.2000 17:31 (letzter Eintrag: 12.12.2000 17:31)
0 Antworten antworten

 Schraubenzieher und Co.

Bei meinem Omega konnte ich folgendes feststellen:
Wenn man eine Vollbremsung durchführt und die Zündung sofort abstellt,
bleibt der Zeiger bei ca. 20 km/h stehen - umgekehrt verhält es sich wahrscheinlich
genauso.


viper31(IP=195.3.96.XXX)
12.12.2000 14:06 (letzter Eintrag: 12.12.2000 17:11)
1 Antwortdruck@noe.atantworten

 tacho

naja, die drehbewegung mit einem schraubenzieher ist für einen geschwindigkeitsmesser besonders apprupt, unüblich und überhaupt nicht gleichmässig. diese weiterbewegung fällt unter trägheit des zeigers, der ja nie die äusserst kurzfristig erreichte höchstdrehzahl des schraubenziehers anzeigen wird.

interessanter wäre es, einen (digitalen?) tacho mit einer bohrmaschine gleichmässig auf eine bestimmte drehzahl zu steigern und dann gleichmässig weiterdrehen. würde der tacho die geschwindigkeit noch weiter steigern, obwohl seit fast 1 sekunde die gewünschte drehzahl erreicht wurde, würde dies wirklich auf den "tacho-effekt" schliessen lassen.


XL(IP=62.46.51.XXX)
12.12.2000 12:53 (letzter Eintrag: 12.12.2000 12:53)
0 Antworten antworten

 Tachos!!!

Wenn man sich die Konstruktion eines Tachos anschaut,
wird alles klar. Die Antreibswelle, die vom Getriebe kommt treibt einen
Magneten an, über dem eine "Glocke" sitzt die direkt mit der Tachonadel
verbunden ist. Wenn man einen Tacho in die Hand nimmt, einen
Schraufenziacha in das kleine Loch an der Rückseite steckt und schnell dreht
geht die Tachonadel nach oben (oder unten je nachdem wie man den Tacho hält).
Stoppt man die Bewegung wird man merken, daß sich der Zeiger noch ein Stück
weiter bewegt. (AUSPROBIEREN!!!)
Bei elektronischen Tachos wird das wahrscheinlich die gewollte Verzögerung sein,
wie unten bereits besprochen. Zum "Phänomen" muß ich noch eines bemerken.
Wenn es sich, wie hier viele behaupten, um Schlupf, Verwindung, etc. handelt
müßte es sich genauso beim bremsen verhalten - also man bremst bei ca. 100 km/h
auf 50, geht von der Bremse und das Auto verzögert weiter bis auf 45 km/h???
So das wars fürs erste!
Grüße


viper31(IP=195.3.96.XXX)
11.12.2000 21:18 (letzter Eintrag: 11.12.2000 21:18)
0 Antwortendruck@noe.atantworten

 schlupf

werner, heisst das jetzt, dass der reifen beim beschleunigen einen grösseren reifenumfang "erhält" und die wegstrecke aber doch die gleiche bleibt, als ob der reifen "klein" geblieben wäre? wäre der schlupf so gross, wie der umfang sich vergrössert, dann tät das bei 10% sicher einen gewaltigen reifenumfang ausmachen *g*

ich weiss leider keine genauen zahlen vom schlupf. wird wohl auch auf jedem untergrund anders sein (trockener asphalt wäre interessant).


XL(IP=62.46.51.XXX)
11.12.2000 10:13 (letzter Eintrag: 11.12.2000 10:13)
0 Antworten antworten

 Darda-Autos

Sorry Ernstl, aber bei den Darda-Autos muß ich Dich etwas korrigieren. Die hatten nämlich keine Schwungscheibe, sondern speicherten die Energie in einer Feder.
Da kenn ich mich 100%ig aus, bin ich doch der ungeschlagene Kinderzimmer-Champ seit 1986 ;o)
(Vermutlich weil nie jemand gegen mich angetreten ist *ggg*)

CU
Ceki


Ceki(IP=212.183.9.XXX)
11.12.2000 09:10 (letzter Eintrag: 11.12.2000 09:10)
0 Antwortenceki@kartsport.atantworten

 ernst und so

freut mich, ernstl, dass du immer wieder fröhlich diese seiten betrittst und sie noch fröhlicher verlässt, das ist eigentlich das optimum, was eine internetseite bieten kann. viva kartsport.at ;-)

wie meinst du den vergleich mit der irisblende? die grössenveränderung des reifens beim beschleunigen kann ich auch nicht nachvollziehen ... bitte um nochmalige erklärung, ich glaub der umfang bleibt trotz verwindung gleich, odr? und wenn wären vermutlich fliehkräfte innerhalb des reifens am werke, die den umfang des reifens, weil elastisch, eher vergrössern. *g*

und an werner: also mir ist nicht unwichtig, was mein tacho anzeigt. wenn dieser so ungenau und unfähig ist, den schlupf gleich mitanzuzeigen, dann würd ich gleich sagen, dass dieser "effekt" dessen grund wir hier diskutieren, ein reiner "tacho-effekt" ist.

aber ich nehm mal an, nachdem mein tacho sehr genau unterscheiden kann, ob ich nun heftig beschleunige oder sanft, wird er mir wohl auch den schlupf mitanzeigen.

der diskutierte "nachbeschleunigungs-effekt" (und nochmal: es ist keine ZUSÄTZLICHE beschleunigung, sondern eine art AUSLAUFENDES beschleunigen - dh sofortiger schubabbruch mit geringem geschwindigkeitszuwachs - nur weils sooft missverstanden wurde) dauert wohl kürzer als 1 sekunde. vielleicht ein grund mehr, dem tacho alles in die nadel zu schieben.


XL(IP=62.46.51.XXX)
11.12.2000 08:13 (letzter Eintrag: 11.12.2000 08:40)
1 Antwort antworten

 Die Quote

Vielleicht macht grad das die gute Quote diverser Seiten aus?

(anonym)(IP=212.17.127.XXX)
11.12.2000 00:25 (letzter Eintrag: 11.12.2000 00:25)
0 Antworten antworten

 Gegenmeinung

Wieder mal meine Gegenmeinung, und das Amusement ist bereits wieder mit mir...

Also. Danke Hannes, dass Du gleich mal angemerkt hast, dass der Tacho so nett ist und gleich den ganzen Schlupf mitmisst.

Durch die Verwindung des Reifens wird dieser kleine (verleiche Irisblende), er muss sich somit für gleiche Geschwindigkeit schneller drehen, bei Auskuppeln wieder langsamer, somit müsste eigentlich die Tachoanzeige sinken? Das möcht ich dringend zu bedenken geben.

Schlupf beim Beschleunigen. Ich glaube, dass nur ganz wenige Autos in der Beschleunigung mit Grip (die Rede war doch von trockenem Asphalt, nicht wahr?) bei 5000 U/min 30% Schlupf haben. Und wenn, dann ist hierdurch nur ganz wenig gespeicherte Energie vorhanden, der Überschwung der Antriebswellen nämlich, die dann versuchen muss, 1000 kg Auto von 40 auf 44 km/h zu beschleunigen.

Zudem hab ich erfahren dass XLs Auto weit mehr als 1000kg wiegt. Und dann wär da noch der Tacho, der den Schlupf ja gleich mit anzeigt.

Dass ein auf Eis voll durchdrehender Reifen (800% Schlupf oder mehr?) bei Auskuppeln ein Auto beschleunigt ist gleich zu erklären wie das Prinzip des Darda Autos (Spielzeugauto mit Schwungscheibe), nur: die Beschleunigung des PKW wird sehr gering ausfallen. Stichwort Gleitreibung, und dass ein netter kleiner Antriebsstrang mit seinem Restschwung gegen 1000kg Automasse ankämpfen darf.

Dass eine Kraft eine Trägheit hat, halte ich für Nonsens. Somit automatisch auch, dass Beschleunigung "nachwirkt". Und Ralphs Theorie, dass ein Bremsmanöver von 100 auf 50 durch "nachschwappen der Masse" (oder hab ich da was falsch verstanden?) wieder ein wenig nachbeschleunigt, ist in meinen Augen ebenfalls Nonsens. Wobei ich mir grad hier Nachwirkungen des Tachos sehr wohl einreden lasse. Eine Bremsung erfolgt mit Schlupf, Anzeige 50 bedeutet bei 20% Schlupf satte 60 km/h, plötzliches Lösen der Bremse kann dies bestätigen, ABS Systeme erlauben bis zu 30% Schlupf. 30% Schlupf gilt zwischen Asphalt und Gummi als optimal, daher regeln ASR Systeme und optimale Formel I Gasfüße den Schlupf auch auf diesen Wert hin.

Also ich lach mir immer wieder eins, wenn ich die Theorien hier lese. Man könnt diese mit den Ö3 Schnellfragen auf der Straße vergleichen wie "Wie of wurde Boris Becker Torschützenkönig in Wimbledon?" oder "Ab 2001 muss jedes Auto mit BSE nachgerüstet werden", und man sollte aus den Beiträgen dieser Seite nachträglich ein "Best Of" machen...

*ROFL*


E.M.KoflAIR(IP=212.17.127.XXX)
10.12.2000 22:03 (letzter Eintrag: 10.12.2000 23:43)
1 Antwort antworten

 schlupf kanns nicht sein

werner ich danke dir für deinen einsatz, mit dem du mein witziges thema angehst. ;-)
aber leider muss ich dir sagen, dass es der schlupf nicht sein kann.

mein auto beschleunigt mit den vorderreifen, der tacho misst genau jene geschwindigkeit, mit der die vorderreifen sich drehen, was du ganz einfach auf rutschiger fahrbahn testen kannst, wenn die räder durchdrehen. auch der schlupf ist eine art von durchdrehenden rädern, wäre der in diesem masse von 10%, dann müsste das der tacho schon anzeigen und nach dem auskuppeln eher wieder langsameres tempo wiedergeben.

hab übrigens ein paar rennfahrer angesprochen ... lauter unterschiedliche meinungen ... alleine das find ich schon SEHR witzig!!!


XL(IP=62.46.51.XXX)
10.12.2000 21:14 (letzter Eintrag: 10.12.2000 22:02)
1 Antwort antworten

 noch was

zum thema trägheiten von kräften:
hier streiten die physiker an höchster stelle, ob kräfte eine trägheit haben oder nicht. ein teil meint, dass kräfte sich in lichtgeschwindigkeit ausbreiten, demnach müssten sich auch kräfteverhältnisse in lichtgeschwindigkeit ändern und ein anderer teil meint, dass kräfte direkt wirken, quasi ohne übertragungsgeschwindigkeit.

schön, dass es eigentlich keiner so genau weiss ;-)


XL(IP=62.46.51.XXX)
10.12.2000 21:17 (letzter Eintrag: 10.12.2000 21:54)
1 Antwort antworten

 Beschleunigung

Seid mir nicht böse, aber mit eurer Diskussion zeigt ihr, daß ihr an die Existenz eines Perpetuum mobile glaubt. Wenn ihr den Kraftfluß durch auskuppeln trennt, werden sicher keine im bis dahin malträtierten, sprich unter dauerndem Schlupf befindlichen Reifen, frei, die das nur mehr rollende Fahrzeug weiter beschleunigen würde. Bezogen auf 4-takt Indoorkarts mit ihrer sehr bescheidenen Leistung ist auf der Geraden mit äusserst geringem Schlupf zu rechnen, sodaß der diskutierte Effekt - falls es ihn gäbe und er meßbar wäre - keinerlei Nutzen für den Fahrer brächte.

Jokl(IP=212.186.66.XXX)
09.12.2000 22:40 (letzter Eintrag: 10.12.2000 15:19)
1 Antwort antworten

 Beschleunigungsdiskusion

Also meine Meinung dazu ist, dass dieser Umstand der Beschleunigung nach Unterbrechen der Kraftzufuhr nur im untersten Geschwindigkeitsbereich auftritt und mit der Trägheit der Masse zusammenhängt (vor allem Eigengewicht des PKW) man könnte das ganze leicht kontrollieren indem man von 100 stark auf 50 abbremst und schaun ob der Tacho bei 50 bleibt oder nicht ;-)
ab 100 wird wahrscheinlich der Luftwiederstand und Rollwiederstand zu gross sein um einen noch so schweren oder PS starken Pkw noch in so einem Fall weiter zu beschleunigen .....


Ralph Karger(IP=62.46.0.XXX)
09.12.2000 11:59 (letzter Eintrag: 09.12.2000 11:59)
0 Antworten antworten

 wortsalat

sorry, so ein palawatsch kommt, wenn man was ausbessert.

also ich wollt nur sagen, dass ich nun wieder an meine theorie glaube, weil mein einziges wirkliches gegenargument - die trägheit des tachos - nun definitiv nicht der grund ist. :-)


XL(IP=62.46.51.XXX)
07.12.2000 13:20 (letzter Eintrag: 07.12.2000 13:20)
0 Antworten antworten

 danke werner

danke werner, das ist ein gutes gegenbeispiel für die trägheit des tachos!
damit ist meine meinung über meine theorie wieder eigenes gegenargument. hm. was mach ich jetzt? jetzt muss ich doch dran glauben *lol* was mir eigentlich sehr taugt. ;-)


XL(IP=62.46.51.XXX)
07.12.2000 13:11 (letzter Eintrag: 07.12.2000 13:11)
0 Antworten antworten

 Kartmeisterschaft 2001 für Hobbyfahrer

Hallo zusammen!
Ich veranstalte 2001 eine Meisterschaft für Hobby-FahrerInnen (kurze Info: Heuer lief die Meisterschaft unter "Kartmonsters-Meisterschaft"; für nächstes Jahr sind jedoch einige Änderungen geplant).
Die fahrerische Qualität der (bisherigen) Teilnehmer reicht von (guten) Durchschnittsfahrern bis hin zu Kartneulingen. An Teilnehmergebühren werden nur die tatsächlich anfallenden Kosten (Bahnmiete) verrechnet.
Bei Interesse schicke ich gerne Infomaterial zu. Kurze Mail an mich reicht.


Steve(IP=212.183.76.XXX)
07.12.2000 10:51 (letzter Eintrag: 07.12.2000 10:51)
0 Antwortenstefan.zagler@kartsport.atantworten

 Also . . .

. . bei einigen und speziell älteren Autos wird mittels Tachowelle die Geschwindigkeit ermittelt.
So weit so gut.

Der Anschluss dieser Tachowelle befindet sich am Getriebe.
Noch alles klar ?

Wenn jetzt der Wern@ir behauptet, es gibt eine Verformung und Zurückverformung, ist es auch logisch wenn durch den Schlupf am Differenzial sich das Getriebe kurzfristig etwas schneller dreht nach dem Auskuppeln und des damit verbundenen Lastwechsels.
Klaro ?

Bei Fahrzeugen, welche mit elektrischen
Tacho ausgestatten sind, wird die Geschwindigkeit über einen Inpulsgeber übermittelt. wo genau sich dieser befindet entzieht sich im Moment meines Wissens.
Aber das sollte sich klären lassen.

Logisch ? Auch ohne Physikstudium


Indio(IP=212.183.104.XXX)
07.12.2000 01:39 (letzter Eintrag: 07.12.2000 09:55)
1 Antwortws@motion.atantworten

 getriebetacho

das musst mir jetzt erklären, indio!

XL(IP=62.46.50.XXX)
07.12.2000 00:11 (letzter Eintrag: 07.12.2000 00:11)
0 Antworten antworten

 Beschleunugung die 698te

Da der Tachometer bei einigen Fahrzeugen über das Getriebe abgenommen wird, kann beiden seiten Recht gegeben werden !

Und AUS !


Indio(IP=212.183.104.XXX)
06.12.2000 21:36 (letzter Eintrag: 06.12.2000 21:36)
0 Antwortenws@motion.atantworten

 beschleunigung und so

also ich möcht hier noch ganz kurz was anmerken zur beschleunigung.

beschleunigung ist es dann, wenn ein geschwindikeitszuwachs besteht, egal in welcher zeit.

so meine ich nicht, dass mein auto NOCH MEHR beschleunigt als während meines heftigen gasgebens, sondern sich die beschleunigung stark und schnell vermindert, jedoch noch ein paar km/h gut macht.

ruckeln beim auskuppeln und selbiges beim ungekonnten einkuppeln tut dem also nicht zur sache.

ich glaube aber nicht, dass sich das alles in einer einzigen, einfachen formel ausgeht, hier sind einfach zuviele verschiedene kräfte am werk.

einige eigen-tests mit dem elektronischen tacho machen mich jetzt aber unsicher, ob das ausmass meines ausgesagten geschwindigkeitzuwachses von fast 5 km/h wirklich so stimmt.

witzig finde ich auch, dass ich sehr viele verschiedene meinungen gehört habe (da ich auch meine freunde und verwandten damit belästigte), so kamen alle frauen zum schluss, dass die räder beim auskuppeln endlich ihrem drang nach vorne freigegeben werden und meine theorie somit untermauerten. eine wage theorie, aber ich will sie jetzt gar nicht ins lächerliche ziehen - erinnert mich doch an das beschleunigungsgefühl beim blockierbremsen auf glatteis.

nun ja. ich will hier nun das kapitel abschliessen, ich werde das noch mit ein paar profi-physikern besprechen und zumindest einen selbst-test am bike machen.

vielen dank für eure nun doch eifrige diskussionslust - ich hab sie sehr erfrischend gefunden (abgesehen von ernstls persönlichen angriffen an werner).

so long


XL(IP=62.46.54.XXX)
06.12.2000 15:41 (letzter Eintrag: 06.12.2000 15:41)
0 Antwortenxl@kartsport.atantworten

 Sponsorsuchenschwank

ne frage an die Gurus der Kartszene...

wie jeder in der Kartsportszene bin auch ich ständig auf der suche nach Sponsoren...

gibts über die Sponsorensuche nicht lustige bzw nichtnachahmenswerte Stories??

bin über alles was über das thema sponsorensuche zu finden und zu erzählen ist höchst dankbar....

hoffe ihr habt was zu erzählen..


(anonym)(IP=195.212.29.XXX)
06.12.2000 15:05 (letzter Eintrag: 06.12.2000 15:05)
0 Antworten antworten

 Kupplung, Leistungsverlust

Autos verfügen üblicherweise über Trockenkupplungen. Diese kuppeln im allgemeinen vollständig aus. Wenn die Erste mal nicht reingeht, empfiehlt es sich daher, wieder kurz einzukuppeln, das Getriebe dreht sich dann kurz an, und im zweiten Versuch klappt das Einlegen des Gangs dann meistens.

Motorräder und Mopeds hingegen haben meist (bist auf rennsportliche Motorräder, das sind die mit mehreren R oder SP in der Bezeichnung wie ZX7RR oder VTR1000 SP) im Öl laufende Kupplungen, die tatsächlich nicht voll trennen und daher vor allem im kalten Zustand nach einlegen des ersten Gangs einen Vorwärtsdrang spüren lassen.

Dieses Vorwärtsrollen nach Einlegen des Gangs konnte ich bei Autos bislang noch nicht feststellen, bis auf bei sehr verschlissenen Kupplungen, wo das ganze Gehäuse schon voll Kupplungsstaub ist.

Bin schon gespannt, wann die Einsicht kommen wird, dass es einfach nicht sein KANN, dass ein Auto nach dem Auskuppeln weiterbeschleunigt.

Und im Hinterkopf wird heimlich der Gedanke schwirren "und es beschleunigt doch"...
:-))


Der Ernstl(IP=212.17.127.XXX)
06.12.2000 12:34 (letzter Eintrag: 06.12.2000 14:18)
2 Antworten antworten

 KartInteam

"Nächste Ausgabe erscheint am 27/11 ...."
Heute ist der 06/12.... aber in meinem Briefkasten war bis jetzt trotzdem kein KartInteam zu finden. Hat die Post mein Exemplar verloren? Bekommen wir die Zeitschrift vielleicht erst in 2 1/2 Wochen (als Weihnachtsgeschenk, dann aber hoffentlich schön verpackt)? Wer weiß mehr?


Steve(IP=212.183.76.XXX)
06.12.2000 13:34 (letzter Eintrag: 06.12.2000 13:34)
0 Antwortenstefan.zagler@kartsport.atantworten

 Ortsanzeigegeschwindigkeitsmesser

Die Dinger im Ort, die groß die Geschwindigkeit displayen, sind zu ungenau. Ein Radarpolizist wahrscheinlich auch, ich nehme an, der macht auch nur alle 0,5s o.ä. eine Messung, und vor allem wie soll der wissen, wann ich vom Gas gehe. Fällt zur Messung vermutlich flach.

Kann sich nicht einfach mal ein Physikprofessor einschalten?

Hey! Ich hab eine Idee! Mein Freund Stefan aus Graz, der jetzt in München arbeitet, hat grad seinen Diplomphysiker gemacht. Er hat vor zwei Wochen Sponsionsfeier gehabt. Ich werde ihm von der Gschicht erzählen und bitten, dass er sich zu Worte meldet.


Der Ernstl(IP=212.17.127.XXX)
06.12.2000 01:46 (letzter Eintrag: 06.12.2000 11:13)
1 Antwort antworten

 Einzig gültiger Versuch

Kennt jemand so eine Geschwindigkeitsanzeige die manchmal an Ortseinfahrten aufgestellt sind, die man selbst ablesen kann?
Falls die so genau sind ließe sich damit ja klarheit schaffen.
oder einen polizisten, der für diesen versuch seine laserpistole zur verfügung stellen würde?
theoretische abhandlungen bringen nämlich in solchen fällen nicht viel, weil sogar wenn a=1 rauskommt kann man sagen "ich glaube, dass a=2 stimmt." ;-)


Wern@ir(IP=62.46.9.XXX)
05.12.2000 23:33 (letzter Eintrag: 05.12.2000 23:33)
0 Antworten antworten

 Übers Gangschalten und ruckeln

Also Erstens.
Lieber Wern@ir, ich bin selbst mitgefahren. Ich war nicht stockbesoffen. Die Musik brachte den Innenraum des Autos nicht dem Bersten nahe. Also hab ich genau gefühlt und mitbekommen, wie er geschalten hat und wie er die Pedale bedient hat.

Er hat sie korrekt bedient. Sauberer Schubabriß. Einkuppeln ist egal im Kontext der Thematik.

Und zum Thema Ruckeln bei jedem Schaltvorgang fällt mir nun auf, dass Du eine Kunst relativ schlecht beherrschst: Die der Selbstbeobachtung und Anerkennung eigener Schwächen ;-)

Ich bleibe also dabei: Schub weg, Auto beschleunigt nicht mehr. Außer es geht so steil bergab, dass das Auto durch rollen schneller wird.

:-)


Der Ernstl(IP=212.17.127.XXX)
05.12.2000 22:35 (letzter Eintrag: 05.12.2000 23:28)
1 Antwort antworten

 Selbstversuche, unerwähnte

Ich habe in der Tat schon etliche Selbstversuche hinter mir, in welchen mir analytisch immer dasselbe auffiel: Sobald der Kraftschluss weg ist, rollt das Auto nur mehr dahin wie ein Waschlappen.

Das war so mit meinem ersten Mopettengerät, wo mir hin und wieder die Fünfte rausgehupft ist. Das war so mit meiner RD350, wenn ich in der Hitze des Gefechts die Dritte nicht reingebracht hab.

Ein Schlüsselerlebnis war jedoch die Mitfahrt bei einem Kumpel, der einen Uno Turbo hatte, der ja bekanntlich mächtigen Schub macht. Beim Gangschalten ist er vorher immer vom Gas gegangen, sodass der kräftige Schub weich in ein Rollen überging, der Gangwechsel war nicht spürbar, und im nächsten Gang hat er wieder weich gasgegeben - mit dieser Mitfahrt hatte ich für mich die Komfortwertung erfunden, er bekam gleich einen Einser.

Krass im Gegensatz zu dieser Mitfahrt die mit einem Führerscheinneuling und einem 90PS Honda Civic. Dieser Kollege schaltete beim Hochbeschleunigen so, wie man es als flotter Reiter meistens macht. Gas, raufjodeln, und bei 5000 wird dann rasch die Kupplung gedrückt, der nächste Gang eingelegt, und die Kupplung gefühllos ausgelassen. Mich hats im Sitz ständig vor und zurückgehaut. Noch dazu war der Kollege nicht gerade der schnellste am Ganghebel, daher war das Vorwärts/Rückwärts für mich umso mühsamer, und es war garantiert binär, und nicht zeitverzögert durch irgendwelche Metallnachverformungen oder ähnlichem, die durch das satte Drehmoment von geschätzten 160 Nm des 1600er 90PS Motors verursacht wurde.

Ich selbst versuche daher auch schon seit geraumer Zeit, meine Schaltvorgänge zu glätten, insbesondere wenn Mitfahrer in meinem Wagen Platz nahmen.

Mein letzter bewusst erlebter Selbstversuch von abrupt abreissendem Vorwärtsschub geschah im Jänner 2000 vor der Monza Halle, als ich gemeinsam mit Herbert Pürkfellner eine elektronische Spritmengen Veränderungselektronik an meinem Dieselgolf ausprobiert habe. Wenn per Potenziometer ein zu hoher Zusatzeinspritzwert eingestellt wurde und damit der Ladedruck einen Schwellwert überschritt, schaltete der Motor auf Standgas - und zwar unmittelbar. Das fühlte sich an, als wenn bei einem Kart die Kette reisst. Die Beschleunigung endet ganz genau an diesem Punkt, und nicht erst ein paar km/h später. Und es wurde auch nicht ausgekuppelt oder ähnliches, sondern der Schub riss einfach ab.

Ein weiteres Male hab ich also ein breites Grinsen im Gesicht, und überlege grad, ob man so nicht ein Perpetuum Mobile bauen könnte, wenn ein Fahrzeug automatisch nachbeschleunigt...
:-)


E.M.KoflAIR(IP=195.127.16.XXX)
05.12.2000 16:13 (letzter Eintrag: 05.12.2000 19:20)
1 Antwort antworten

 der ernstl

mag ja sein, dass die diskussion nur für wenige von interesse ist, aber egal. kenn ich doch vom autofahren her. :-)

trotzdem ernstl, dass meine wahrnehmungen bzgl tacho, einzig und allein der elektronischen verzögerung zu verdanken sein soll, bescherrt mir widerrum einen fröhlichen nachmittag. denn der tacho vollbringt im gegenzug zum drehzahlmesser wohl nichts in bezug auf schnelligkeit.

warum machst du nicht den selbstversuch??

und das mit der mauer ist so gemeint, dass wenn mir bei 50 und voller beschleunigung der gang raushupft bzw. die kette reisst - quasi unerwartet - dann fühle ich einen art schlag, aber weit weniger als ich für die beschleunigungsgeschwindigkeit erwarten würde. aber es gibt einen hinweis, in welcher form dieser "schlag" stattfindet.

trägheit. aja, das ist also die trägheit. quasi der schwung also. ok. danke werner.


XL(IP=62.46.50.XXX)
05.12.2000 14:40 (letzter Eintrag: 05.12.2000 14:40)
0 Antworten antworten

 Noch ein Beispiel

Wenn bei einem Motorrad in voller Beschleunigung der Gang raushupft, dann glaubt der Fahrer tatsächlich, es haut ihn vorn drüber. Auch hier gilt: Sobald der Schub abreißt, gilt die höchste Geschwindigkeit als erreicht. Das Motorrad wird nicht eine Hundertstelsekunde lang weiterbeschleunigen.

Das Gefühl, "gegen die Wand zu fliegen" entsteht in diesem Fall dadurch, dass der Fahrer seinen Körper gegen die Beschleunigung vorspannt (einen virtuellen Klimmzug am Lenker vollführt), und plötzlich keine Gegenkraft mehr vorhanden ist.


E.M.Kofler(IP=195.127.16.XXX)
05.12.2000 12:54 (letzter Eintrag: 05.12.2000 12:54)
0 Antworten antworten

 Virtuelle Nachbeschleunigung - ein neuer Aspekt

Also die Ausführungen Wern@irs finde ich sehr interessant und nachvollziehbar. Nur: Dass ein

Honda Civic aufgrund der Rückverformung von Getriebezahnrädern nochmals um 3 km/h

beschleunigt, darüber möcht ich bitte wieder mal laut auflachen.

Wohin entlädt sich die Kraft? In die Richtung natürlich, die den geringsten Widerstand

verursacht. Und was verursacht mehr Widerstand: 1000 Kilo Auto, die um 3 km/h beschleunigt

werden wollen, oder eine Kupplung, die sich, soeben vom Motor getrennt, endlich wieder frei

durchdrehen darf?
Richtig - die durch Verwindung gespeicherte Energie wird sich über die Kupplung abbauen und

im Inneren des Motorgehäuses ein kurzzeitiges höherdrehen der Kupplung verusachen, das auch

messbar sein wird.

Ich möchte nun einen ganz wichtigen Punkt einbringen, der Eure hypohondrischen Beobachtungen

erklären kann: Elektronische Tachometer haben eine Verzögerung.

Ich führe das jetzt gerne etwas genauer aus. Elektronische Zeigergeräte gehen nur ganz

selten genau, und das ist meist auch gar nicht notwendig. Wen interessiert es schon, ob er

in einem PKW die Drehzahl des Motors oder die Geschwindigkeit des Wagens in derselben

Hundertstelsekunde korrekt angezeigt bekommt? Niemanden, außer Kartfahrer die sehr

eigenartige Versuche in Phasen schneller Zeigerveränderungen durchführen.

Beim Beschleunigen im ersten Gang ändern sich die Zeigerstellungen tatsächlich am

schnellsten, verglichen mit dem zweiten, dritten, vierten Gang usw. Man setze sich ins Auto,

starte den Motor (der bereits warm sein sollte, wir geben in Kürze Vollgas), beobachte den

Drehzahlmesser, und gebe einen 5/10s dauernden Vollgasstoß. Der Motor jodlt hoch auf sagen

wir 5000 U/min. Frage: War der Drehzahlmesser ganz genau synchron mit der Motordrehzahl? War

eine Verzögerung feststellbar? Sogar bei meinem Diesel kann ich das feststellen!

Und beim Tacho ist es nicht anders.

Übrigens hat die Honda CBR600 seit 1997 einen sogenannten, extra angepriesenen

"Echtzeitdrehzahlmesser", der offenbar präziser und verzögerungsfreier arbeitet als

alternative Instrumente. Der Reitwagen hat dieses Faktum damals als lächerlich hingestellt,

nach dem Motto "was das bringt, dass der Fahrer auf die Hundertstelsekunde genau weiß,

welche Drehzahl grad anliegt, ...".

So weit zu meiner Theorie, und dass ein Getriebe, das verwunden ist, ein Auto gegen eine

freilaufende Kupplung um 3 km/h oder mehr beschleunigt, das besorgt mir einmal mehr einen

fröhlichen Vormittag... :-)


E.M.KoflAIR(IP=195.127.16.XXX)
05.12.2000 10:58 (letzter Eintrag: 05.12.2000 10:58)
0 Antworten antworten

 verformung

also ernstl, ich versteh nicht, warum du dich den praxistest nicht machen traust ;-) es ist so, wie ich gsagt hab.

ich glaub schon, dass die verformung damit was zu tun hat, aber noch ne frage: die geschwindigkeit, mit der der tacho in die höhe schnellt, stellt die beschleunigungsgeschwindigkeit dar. diese "geschwindigkeit" müsste sich so rasend schnell abbauen, als tät ich gegen eine mauer fahren (in voller fahrt), was ich mir noch am ehesten wie bei einem kettenriss vorstellen kann.

und die trägheit der masse, in der ja auch die beschleunigungsenergie gespeichert ist (vielleicht vorstellbar wie bei einem glas wasser, wo das wasser nach hinten und hinauf weicht) trägt noch zu den letzten km/h bei.

übrigens laut luke, der mal baseball gespielt hat, hat ein "pitching ball" auch erst nach 4 - 6 m die höchste geschwindigkeit ...


XL(IP=62.46.50.XXX)
05.12.2000 08:17 (letzter Eintrag: 05.12.2000 08:39)
1 Antwort antworten

 Beschleunigung ohne Antrieb

Nunja, nachdem das Thema nun öffentlich diskutiert wird, möchte ich natürlich auch mein Wissen (nicht das von mir erfundene, sondern das von mir gelernte) zum Besten geben.

Ich bin also der Meinung, im Gegensatz zum Hannes Gsell, dass ein Auto oder z.B. auch ein Kart, genau in dem Moment zu beschleunigen aufhört, wo der Antrieb abreisst. Das heisst, dass ich aufgrund des im Physikunterricht gelernten behaupte, dass ein Körper nur solange beschleunigt, solange eine Kraft den Körper beschleunigt.

Sobald die Kraft wegfällt, wird der Körper sich in einer gleichförmigen Bewegung weiterbewegen. Durch Reibung wird seine Geschwindigkeit langsam sinken.

Beispiel Kart: Ich behaupte, dass in dem Moment, wo dem Kart beim vollen Beschleunigen die Kette reisst, gleichzeitig die höchste Geschwindigkeit anliegt. Ich behaupte, dass das Kart dann nicht mehr kurz weiterbeschleunigt, und sei es dass es durch einen 125er Motor im dritten Gang bei 11.000 angetrieben wurde und dem Fahrer beinahe grad Hören und Sehen vergangen war.

Ich glaube auch, dass ein Gewehrprojektil spätestens ganz kurz nach Austritt aus dem Lauf (im Bereich 5cm) die höchste Geschwindigkeit erreicht, die an dieser Stelle auch mit v0 bezeichnet wird. Ich glaube nicht, dass sich das Projektil im Lauf so verformt hat, dass es sich nach dem Austritt aus dem Lauf so zurückverformt, dass es noch ein wenig beschleunigt und gleichweise "wobbelnd" durch die Luft fliegt. Das glaube ich nicht.

Ich glaube auch nicht, dass die Szene im aktuellen Kinofilm "Drei Engel für Charlie" der Realität entsprechend ist, wo ein Bösewicht auf einen Charly-Engel schießt, und man in Ultraextremsuperzeitlupe, unterstützt durch grafische Animationseffekte glauben gemacht bekommt, dass die Kugel zunächst gemütlich den Lauf verlässt, um anschließend nach und nach schneller wird und erst Meter nach Austritt des Laufes die Schallgeschwindigkeit durchbricht. Das, glaube ich, schaffen nur Raketen, die über Eigenantrieb verfügen, aber nicht Projektile, die im wesentlichen aus einem Stück Metall bestehen.

So viel zu meinen, von Xl angesprochenen Ausführungen.
Danke für die Aufmerksamkeit.
:-)


Der Ernstl(IP=212.17.127.XXX)
04.12.2000 20:50 (letzter Eintrag: 04.12.2000 21:44)
1 Antwort antworten

 a is v durch t

beschleunigung ist geschwindigungsänderung pro zeiteinheit...unabhängig davon,obs gasgibst,kuppelst oder nasebohrst....und ein abgeschlossenes system vorausgesetz,zb strasse mit geschwindigkeit 0,in dem man sich bewegt...da die erdrotation ja in wirklichkeit geringfügig langsamer wird,müssen wir in zukunft geringfügig mehr angasen,um auf die gleiche geschwindigkei zu beschleunigen wie mans vorher gwohnt war*gg*...relativ gesehn zumindest..

(anonym)(IP=212.186.150.XXX)
04.12.2000 18:31 (letzter Eintrag: 04.12.2000 18:31)
0 Antworten antworten

 Physik-Frage

Wie ist das mit der Beschleunigung?
Ist eine Gewehrkugel wirklich erst ein paar Meter nach Austritt aus dem Gewehrlauf am schnellsten? Beschleunigt ein Auto noch, nachdem man die Kupplung getreten hat?

Auf diese Frage hin, wurde ich von Ernstl als doof erklärt. Ich finde so einfach ist das jedoch nicht!

Mach doch den Selbst-Test. Beschleunige Dein Auto im ersten Gang mit voller Kraft bis ca 50 km/h, steig apprupt auf die Kupplung und beobachte den Tacho. Bei mir steigt die Geschwindigkeit auf fast 55 km/h. Wers nicht glaubt solls selber testen. Ich frage mich jedoch, warum das so ist.

Werner hat das mit der Verformung des Materials erklärt, das sich dann gleich nach beenden des Beschleunigung-Vorgangs wieder ausdehnt, aber irgendwie ist mir das zuwenig, teilweise scheint das aber richtig.

Ich glaube, dass die Beschleunigung eine Art Geschwindigkeit ist, die auch nicht apprupt abbremst (weil das wieder Gegenenergie erfordern würde), sondern sich "langsam" (in diesem Bereich doch recht flott) gegen Null begibt. Sonst müsste es einen ähnlichen "Brems-Effekt" ergeben, wie wenn Du mit 5 km/h gegen die Wand fährst.

Also was jetzt, kennt sich da wer genauer aus???


XL(IP=62.46.50.XXX)
04.12.2000 18:03 (letzter Eintrag: 04.12.2000 18:03)
0 Antwortenxl@kartsport.atantworten

 wieso eigentum?

die kartliga ist der manager (und erfinder) des nt%27s. zum managen gehört auch die pressearbeit. wie es diese aufgabe erfüllt ist alleine deren sache. auch wir (kartsport.at) haben weder das kartfahren noch den journalismus erfunden, daher gibt es auch viele verschiedene wege, das gewünschte publikum zu erreichen.

XL(IP=62.46.50.XXX)
01.12.2000 19:02 (letzter Eintrag: 01.12.2000 19:02)
0 Antworten antworten

 dubaibericht

ist doch schon der zweite bericht gewesen, der erste war ja brandaktuell. leider hats im weiteren mit der übertragung der daten aus dubai nicht geklappt und danach wollte die kartliga diesen bericht auf der eigenen seite zuerst veröffentlichen, was wir zwar verstehen, uns aber auch nicht weiterhilft. so haben wir unsere gast-redakteurin in der szene umhören lassen und nun haben wir einen kurzen aber immerhin bericht.

die fotos stammen übrigens grossteils von der kartliga (von robert zolles) und zum kleinen teil von mitreisenden. dafür schönen dank.

wer den offiziellen kartliga-bericht lesen will, kann dies in der nächsten ausgabe von kart-inteam (im kiosk) oder eben bald auch auf der offiziellen kartliga homepage (siehe links).


XL(IP=62.46.50.XXX)
01.12.2000 17:23 (letzter Eintrag: 01.12.2000 18:39)
1 Antwortxl@kartsport.atantworten

 Endbericht Dubai

Lieber Fan, es ist leider tatsächlich so, dass wir nach dem sofort veröffentlichten Zwischenbericht keine weiteren Informationen mehr vom Nationalteam bekommen haben.

Trotzdem uns ein Endbericht versprochen wurde, mussten wir nun diesen leider etwas kurz ausgefallenen Bericht selbst recherchieren.

Wir hoffen auch, dass das Kart Nationalteam in Zukunft seiner Berichtspflicht etwas besser nachkommt, da es sich dabei, wie Du korrekt anmerkst, nicht "nur" um eine Kartangelegenheit, sondern um Österreich-Angelegenheit handelt.


E.M.KoflAIR(IP=195.127.16.XXX)
01.12.2000 16:00 (letzter Eintrag: 01.12.2000 16:00)
0 Antworten antworten

 Dubai

2 Wochen nach dem Rennen ein erster mickriger Bericht ist nicht gerade aktuell. Woran liegts?
Versorgt euch das Nationalteam nicht mit Informationen?
Das kann ich mir nicht vorstellen, es geht ja schliesslich um ganz Österreich.


Fan(IP=194.152.163.XXX)
01.12.2000 12:04 (letzter Eintrag: 01.12.2000 12:04)
0 Antworten antworten

 
Der Viertakt Kartsport in Österreich. Der Boom der in die Breite geht. Jeder kann hier mitmachen. Viertakt-Talk!

Suche:

Dein Eintrag

Nach erfolgtem Eintrag bitte eventuell Reload drücken.

Archiv
 Alle Einträge
 08/2017
 01/2015
 09/2014
 06/2014
 11/2013
 05/2013
 04/2013
 02/2013
 01/2013
 12/2012
 11/2012
 08/2012
 07/2012
 06/2012
 05/2012
 04/2012
 12/2011
 11/2011
 10/2011
 09/2011
 08/2011
 07/2011
 05/2011
 04/2011
 03/2011
 02/2011
 01/2011
 12/2010
 11/2010
 10/2010
 09/2010
 08/2010
 07/2010
 06/2010
 05/2010
 04/2010
 03/2010
 02/2010
 01/2010
 12/2009
 11/2009
 10/2009
 09/2009
 08/2009
 07/2009
 06/2009
 05/2009
 04/2009
 03/2009
 02/2009
 01/2009
 12/2008
 11/2008
 10/2008
 09/2008
 08/2008
 07/2008
 06/2008
 05/2008
 04/2008
 03/2008
 02/2008
 01/2008
 11/2007
 10/2007
 09/2007
 08/2007
 07/2007
 06/2007
 05/2007
 04/2007
 03/2007
 02/2007
 01/2007
 12/2006
 11/2006
 10/2006
 09/2006
 08/2006
 07/2006
 06/2006
 05/2006
 04/2006
 03/2006
 02/2006
 01/2006
 12/2005
 11/2005
 10/2005
 09/2005
 08/2005
 07/2005
 06/2005
 05/2005
 04/2005
 03/2005
 02/2005
 01/2005
 12/2004
 11/2004
 10/2004
 09/2004
 08/2004
 07/2004
 06/2004
 05/2004
 04/2004
 03/2004
 02/2004
 01/2004
 12/2003
 11/2003
 03/2003
 02/2003
 01/2003
 12/2002
 11/2002
 10/2002
 09/2002
 08/2002
 07/2002
 06/2002
 05/2002
 04/2002
 03/2002
 02/2002
 01/2002
 12/2001
 11/2001
 10/2001
 09/2001
 08/2001
 07/2001
 06/2001
 05/2001
 04/2001
 03/2001
 02/2001
 01/2001
 12/2000
 11/2000
 10/2000
 09/2000
 08/2000
 07/2000
 06/2000
 05/2000
 04/2000
 03/2000



 
        nach oben